StaticFloat

LED-Streifen per Internet und Raspberry Pi steuern

Bereits die Tage hatte ich einen kleinen Artikel ( https://staticfloat.de/raspberry-pi/ws2812b-led-streifen-mit-einem-raspberry-pi-steuern/ ) dazu verfasst, wie wir an einem Raspberry Pi Zero einen WS2812B LED-Streifen zum leuchten bekommen. Natürlich mit samt Steuerung der einzelnen LEDs. Irgendwie kam mir dann die Idee, dass wir das Ganze doch auch ganz einfach per Internet steuern könnten.

Einfach am Handy oder PC eine bestimmte Internetadresse eingegeben und per Knopfdruck die Farben oder das Muster verändern … klickt doch toll oder?

Es gibt natürlich bereits diverse Anleitungen und fertige Software im Internet zum Download. Warum dann also dieser Artikel?
Ich bin ehrlich gesagt immer nicht so der riesige Fan von fertiger Software. Irgendwie ist es zwar sehr einfach, aber man schränkt sich auch unheimlich ein und ist auf Funktionen und Funktionsweisen angewiesen, die diese Software bietet. Außerdem kann man neben der Individualisierung am Ende noch sagen: „Hey, das habe ich gemacht“ 😛

Des weiteren wollen wir vielleicht doch einmal lernen wie dieser Software funktioniert und sie nicht nur einfach stupide benutzen. Aus diesem Grund verfasse ich jetzt diesen Artikel und hoffe ihr habt Spaß, bekommt eine Anwendung, die auf euch zugeschnitten ist und lernt dabei etwas.

Grundlage WS2812B – LED-Streifen

Als Grundlage für diesen Artikel setze ich voraus, dass ihr einen LED-Streifen besitzt, der WS2812B Controller besitzt, denn nur diese können wir mit Vorlage des vorigen Artikels steuern.
Oh und da wäre natürlich noch der Artikel ( https://staticfloat.de/raspberry-pi/ws2812b-led-streifen-mit-einem-raspberry-pi-steuern/ ) an sich. Bitte lest ihn euch durch und befolgt die Schritte. Hat alles geklappt, dann geht es hier weiter.

Funktionsweise

Wir haben vor einen LED Streifen per Internet zu steuern, also was benötigen wir? Natürlich einen Webserver, welchen wir auf einem beliebigen Gerät aufrufen können und dieser dann im Idealfall die LEDs steuert. In der Realität stellt einen Webserver, der auf dem Linux System sudo Befehle (Das Steuern der LEDs benötigt Sudo-Rechte) ausführen kann allerdings ein Sicherheitsproblem da. Aus diesem Grund werden wir über den Webserver lediglich eine Oberfläche anbieten, die dann eine bestimmte Datei verändern wird. Ein weiteres Skript, welches unabhängig vom Webserver und mit Sudo-Rechten läuft, wird wiederum diese Text Datei auslesen und den Inhalt entsprechend in Veränderungen des LED-Streifens umsetzen.

Klingt einleuchtend oder?
Wir werden das aber alles gleich noch einmal im Detail durchspielen.

Melvin

Ich bin 23 Jahre jung und studiere zurzeit Wirtschaftsinformatik an der Georg-August-Universität in Göttingen. Ich bin ein Mensch, der sich neben der Programmierung noch für tausend andere Dinge interessiert, die mal mehr und mal weniger verrückt sind. Vor allem aber bin ich Feuer und Flamme mit der Programmierung von eigenen kleinen Apps und Programmen, die mein Leben bereichern.

Schreibe den ersten Kommentar

*Pflichtfeld

3D Drucker – Die häufigsten Probleme

Du hast Probleme mit deinem Drucker?
Vielleicht hilft dir diese Seite, mit Problemen und Lösungen zum Druck von Modellen.

Auf geht's!