StaticFloat

Häufige 3D Drucker Probleme

3D Drucker können manchmal schon echt tückisch sein. Vor allem dann, wenn man den Drucker selber aufbaut und/oder noch ein Anfänger im Drucken von 3D Modellen ist. Aus diesem Grund und vor allem, weil ich selber ein Anfänger bin möchte ich hier gerne einmal meine Erfahrungsberichte und Problemchen auflisten. Gerne könnt ihr mir ein Feedback zu euren Problemen und deren Lösungen in den Kommentaren hinterlassen. Ich werde die Liste dann erweitern und würde mich auf jeden Fall freuen.

Druck fällt in sich zusammen

In der Regel fallen Drucke immer dann in sich zusammen, wenn sie hohl sind. Um diesem Phänomen entgegen zu wirken solltest du beim Erstellen einer druckbaren Datei (also dem Slicen) Stützstrukturen einbauen, welche „Überall“ und nicht nur auf der „Druckbrett“ vorhanden sind.

Ist das verwendete Model jedoch nicht hohl und wir nur hohl gedruckt, dann setze den „Infill“ von 0% auf mindestens 20% herauf.

Back to Index

Ecken biegen sich nach oben

Wenn sich die Ecken eines Drucks nach oben verbiegen und eine Art Rundung ergeben, dann solltest du versuchen einmal mit einem Raft, Brim oder mit doppelseitigem Klebeband auf deiner Druckplatte zu arbeiten.

Die Ecken biegen sind in der Regel nach oben, weil sich das Material abkühlt und sich dabei zusammenzieht. Im Zusammenspiel mit einer andere Abkühlgeschwindigkeit der weiter oben liegenden Ebenen wird der Druck verzogen. Um dem entgegen zu wirken haben wir die Möglichkeit den Druck auf dem Druckbett besser haften zu lassen. Aus diesem Grund auch der Brim, Raft oder das Klebeband. Alternativ würde auch eine Kühlung per angebautem Lüfter helfen.

Back to Index

Druckbett wird nicht heiß

  • Bleibt das Druckbett auf Zimmertemperatur und hat einmal funktioniert?
    • Überprüfe, ob alle Kabel richtig eingesteckt/angeklemmt sind. Wenn das nichts bringt, dann bleibt wohl nur ein Defekt oder ein Kabelbruch übrig.
  • Bleibt das Druckbett auf Zimmertemperatur und hat noch nie funktioniert?
    • Überprüfe, ob alle Kabel richtig eingesteckt/angeklemmt sind. Wenn das nichts bringt, dann bleibt wohl nur ein Defekt übrig.
  • Druckbett braucht sehr lange zum warm werden oder bleibt bei bestimmter Temperatur stehen?
    • In den meisten Fällen ist das Druckbett zu groß für die zur Verfügung stehende Leistung. In diesem Falle solltest du versuchen die Umgebungstemperatur zu erhöhen. Beispielsweise indem du die Heizung aufdrehst oder im Winter das Fenster schließt. Viel mehr bleibt wohl nicht übrig, als dass es sonst noch ein teilweiser Kabelbruch sein könnte und so nicht genug Spannung am Druckbett anliegt.
Back to Index

Kreise sind nicht rund

Dieses Problem tritt ebenfalls vor allem dann auf, wenn wir die erste oder zweite Schicht drucken.

Dann werden unsere Kreise eher etwas, wie Dreiecke. In der Regel ist das nicht das Problem, denn durch das „Ausfüllen“ der Flächen wird die Rundung dann auch wirklich wieder rund. Wenn das nicht klappt oder der Druck an diesen Stellen eher kritisch ist, dann gibt es meistens nur zwei Ursachen.

  1. Der Druckkopf (Extruder) hängt zu hoch und muss niedriger eingestellt werden.
  2. Die Drucktemperatur des Extruders ist zu hoch oder zu niedrig.
    • Ist sie zu niedrig, wird das Filament vom Extruder direkt „weg gezogen“.
    • Ist die Temperatur zu hoch, bildet das Filament Fäden und diese verunreinigen/verziehen. Diese Fäden könnt ihr euch am Besten, wie die Fäden von geschmolzenem Käse vorstellen.
Back to Index

Druck ist nicht wasserdicht

Zu diesem Problem habe ich bereits einen anderen Artikel geschrieben. Vielleicht magst du mal rein schauen?

Wasserdicht drucken – Artikel

Back to Index

Druck ist ungleichmäßig dick

Dieses Problem kann vor allem dann auftreten, wenn du die ersten Schichten druckst. Der häufigste Grund ist, dass das Druckbett nicht richtig eingestellt ist. Ein typisches Zeichen ist, dass der Druck auf der einen Seite dick ist und auf der anderen Seite schon fast mikroskopisch dünn oder gar nicht mehr zu sehen ist.

Zur Lösung dieses Problemes schalte den Drucker bitte einmal aus und nimm dir ein Blatt Papier zur Hand. Fahre nun den Druckkopf (Extruder) einmal in jede Ecke des Druckbetts, indem du den Extruder nach links und rechts verschiebst, das Druckbett nach vorn und hinten. Stelle nun die Höhe des Druckbetts zu ein, dass gerade noch das Blatt Papier drunter passt, ohne stecken zu bleiben.

Wenn du PETG verwendest, dann darf es ruhig etwa mehr sein, als ein Blatt Papier. Dann darf es eine Pappe sein, so wie sie Amazon, für ihre Pakete verwendet.

Back to Index

Objekt löst sich ab und verrutscht

Wenn sich das zu druckende Objekt komplett von deiner Druckplatte ablöst und sich dann frei auf dem Druckbett hin und her bewegt, dann ist die Haftwirkung auf dem Druckbett nicht hoch genug. Der Drucker wird dann frei auf dem sich bewegenden Objekt drucken und es wird einfach nichts Gutes mehr dabei heraus kommen. Um dieses Problem zu umgehen gibt es mehrere Möglichkeiten:

  1. Wenn dein Druckbett beheizbar ist, dann schalte das Druckbett ein und erhitze es bei dem Einsatz von PLA auf 60-70 Grad. Auf keinen Fall mehr oder weniger.
  2. Schließe das Fenster, wenn es draußen sehr kalt ist. Das kann das Druckbett stark abkühlen und der Druck hält nicht mehr auf dem Bett.
  3. Benutze Hilfsstrukturen, wie Brim oder Raft.
  4. Sollte das Druckbett verstaubt sein, dann wischt einmal mit der Hand oder mit einem feuchten Lappen drüber.
  5. Benutze doppelseitiges Klebeband oder wechsel es zur Not einmal aus.

Back to Index

3D Drucker – Die häufigsten Probleme

Du hast Probleme mit deinem Drucker?
Vielleicht hilft dir diese Seite, mit Problemen und Lösungen zum Druck von Modellen.

Auf geht's!